Reinrassige Katzen mit einem nicht idealen Körpergewicht haben eine kürzere Lebenserwartung.

Veröffentlicht am : 17. Mai 2024
Seitenbesucher: 199

Neue Forschungsarbeiten des Royal Veterinary College (RVC) in Zusammenarbeit mit Forschern der National Chung Hsing University (NCHU) in Taiwan haben die ersten Lebenszeittabellen für die britische Hauskatzenpopulation erstellt.

"Dies ist ein großer Fortschritt in der Art und Weise, wie wir die Lebensspanne von Hauskatzen verstehen, und liefert neue Informationen über die Sterblichkeitsraten und die Faktoren, die sie beeinflussen", so die Forscher.

Anhand von Aufzeichnungen aus dem VetCompass-Programm des RVC analysierten die Autoren die Daten von 7.936 Katzen, die zwischen dem 1. Januar 2019 und dem 31. März 2021 in tierärztlicher Erstversorgung im Vereinigten Königreich starben. Die Ergebnisse wurden dann nach Rasse und Geschlecht aufgeschlüsselt und in Mortalitätstabellen dargestellt.

Lebenstabellen sagen die verbleibende Lebenserwartung und die Sterbewahrscheinlichkeit für eine Vielzahl von Altersgruppen in einer bestimmten Population voraus. Diese Informationen über die verbleibende Lebenserwartung können für Katzen jeden Alters verwendet werden und helfen z. B. zukünftigen Besitzern und Tierheimen bei der Vorhersage, wie lange eine Katze noch leben kann.

Die Kenntnis der typischen verbleibenden Lebenserwartung kann auch Besitzern und Tierärzten helfen, wenn sie komplexe Entscheidungen über die beste Behandlungsoption zum Schutz des allgemeinen Wohlbefindens einer Katze treffen müssen.

Den Ergebnissen zufolge lag die durchschnittliche Lebenserwartung im Alter von 0 Jahren (ihrem ersten Lebensjahr) für britische Hauskatzen bei 11,7 Jahren. Weibliche Katzen hatten eine um 1,33 Jahre höhere Lebenserwartung als männliche Katzen.

Burmesen und burmesische Rassen hatten mit 14,4 Jahren die längste Lebenserwartung ab dem Alter von 0 Jahren, gefolgt von Mischlingen (11,9 Jahre) und Siamesen (11,7 Jahre). Sphynx-Katzen hatten mit 6,8 Jahren die kürzeste Lebenserwartung.

Der Studie zufolge waren Faktoren wie Reinrassigkeit und ein nicht ideales Körpergewicht (zu leicht oder zu schwer) mit einer kürzeren Lebenserwartung verbunden.

Kendy Teng, Assistenzprofessorin für Epidemiologie des Tierschutzes an der National Chung Hsing University und Hauptautorin der Studie, sagt: "Die Entwicklung von Lebenszeittabellen für die britische Hauskatzenpopulation ist ein wichtiger Meilenstein für das Verständnis der Lebenserwartung von Katzen". "Indem wir die Lebenserwartung ihrer Katzen kennen, schärfen wir nicht nur das Bewusstsein, sondern helfen den Besitzern, Entscheidungen für ihre Katzen zu treffen", fügt sie hinzu.

Dan O'Neill, außerordentlicher Professor für Epidemiologie von Haustieren am RVC und Mitautor der Studie, stellt fest, dass "seit der frühen menschlichen Zivilisation die Vorhersage der Zukunft eine unserer größten Faszinationen ist". "Diese neuen Lebenstabellen ermöglichen es Katzenbesitzern endlich, genau das zu tun und die künftige Lebenserwartung ihrer Katzen auf der Grundlage neuer wissenschaftlicher Methoden und der Leistungsfähigkeit von Big Data vorherzusagen", schließt er.

R.B.

Werbung

Bitte helft uns, die laufenden Kosten für die Unterhaltung dieser Website aufzubringen, damit wir auch weiterhin unsere Informationen kostenlos anbieten können. Es gibt zwei einfache Möglichkeiten:

1) Geldspende (auch ganz kleine Beträge helfen uns) unter: https://www.paypal.com/paypalme/tierischebalearen

2) noch einfacher und ohne Kosten: Klickt einfach rechts neben dem Artikel auf unserer Website auf die Werbung und laßt die erscheinende Seite einen Augenblick stehen, bevor ihr weiter surft.

Vielen Dank für Eure Hilfe. Eure Redaktion von „Tierische Balearen“